Schutz von personenbezogenen Daten: Interview mit Cybernews

Schutz von personenbezogenen Daten: Interview mit Cybernews

Projekte wie Metaverse beschleunigen sich in einem beängstigenden Tempo, die Grenzen zwischen dem, was öffentlich und dem, was privat ist verschwimmen zusehends.

Viele von uns werden vorsichtig, wenn es darum geht, ihre personenbezogenen Daten an Personen weiterzugeben, die danach fragen, und suchen nach Lösungen, bei denen der Datenschutz an erster Stelle steht.

Persönliche Daten sind mittlerweile zu einer Währung geworden, insbesondere wenn es um kostenlose Produkte oder Dienstleistungen geht. Wie das Sprichwort sagt – wenn es kostenlos ist, ist der Benutzer das Produkt. Viele kommerzielle SaaS-Produkte, die sich auf den Datenschutz konzentrieren, erfordern immer noch zumindest eine Art persönlicher Identifizierung, um verwendet werden zu können.

Aus diesem Grund wandte sich Cybernews an Claus-Peter Beringer, den Gründer und Inhaber von eclipso Mail & Cloud, einem Anbieter von sicheren E-Mail- und Cloud-Lösungen und sprach mit Ihm über den Schutz personenbezogener Daten, über alte und aufkommende Bedrohungen im Bereich E-Mail und Cloud-Nutzung.

Schutz von personenbezogenen Daten: Interview mit Cybernews
Inhaber Claus-Peter Beringer

1. Gehen wir zurück zum Anfang von eclipso. Wie ist die Idee zu diesem Projekt entstanden?

Zunächst vielen Dank an das Team von Cybernews, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, mein Herzensanliegen hier vorstellen zu dürfen.

Vor einigen Jahren war ich (wieder mal) auf der Suche nach einem E-Maildienst. Die Anbieter, die mir bei meinen Recherchen über den Weg gelaufen sind waren allesamt nicht das, was ich mir vorgestellt hatte.

Mal war die Bedienung zu kompliziert, mal schlichtweg zu teuer und bei den meisten musste man so viele persönliche Daten angeben, dass ich mir damals schon dachte: Hey, ich möchte nur eine E-Mailadresse und nicht gleich einen Kredit abschließen oder ein Haus kaufen. Das muss doch auch einfacher, sicherer und anders gehen. Anbieter außerhalb von Europa kamen für mich generell nicht in Frage, da es mir wichtig ist, entweder einen Ansprechpartner zu haben oder aber qualifizierten Support zu erhalten.

So kam der Gedanke auf, einen E-Mailservice nach meinen eigene Vorstellungen und meiner Konzeption zu bauen. Da ich auch eine Marke mit Wiedererkennungswert schaffen wollte, entstand bei netten Abend mit Freunden der Kunstbegriff „eclipso“. Was genau „eclipso“ bedeutet erklären wir auf unserer Webseite im „Über uns“-Bereich.

Anfangs war es ein nebenberufliches Projekt, aber schnell kamen Freunde und Familie als Nutzer*innen hinzu und so nach und nach die ersten Kunden.

2. Können Sie uns ein wenig darüber erzählen, was Sie tun? Welche Probleme lösen Ihre Produkte?

Im Laufe der Jahre und auf Anregung von Kunden kamen zu der ursprünglichen Idee eines E-Maildienstes viele nützliche Funktionen dazu, die thematisch gut dazu passen.

Mit nur einem Login und unter einem Dach bietet unsere Plattform alle Tools & Apps, die man für moderne Kommunikation und Organisation benötigt.

Man erledigt seine komplette schriftliche Kommunikation auf einer einzigen Plattform, denn neben unserem Kernprodukt, der E-Mail, kann mit dem eclipso Post Office auch Briefe, Faxe und SMS bequem online versenden.

In der eclipso Cloud speichert und teilt man Fotos, Dateien und Dokumente.

Im eclipso Office kann man seine Termine im Kalender verwalten, Aufgaben und Notizen erfassen und seine Lieblingswebseiten (Lesezeichen) online bookmarken.

3. Offensichtlich ist es Eclipso wichtig, transparent und umweltfreundlich zu sein. Möchten Sie mehr über Ihre Vision erzählen?

In einer immer komplizierter werdenden Welt wünschen sich Menschen einfache, transparente und umweltfreundliche Lösungen. Deshalb setzen wir auf ein einfaches Preismodell ohne automatisch wiederkehrendes Abonnement mit transparenten und klar strukturierten Preisen. Kauft ein Kunde beispielsweise einen unserer Mehrwerttarife Connect, Premium oder Business, ist die Laufzeit immer auf ein Jahr begrenzt und wird mit einer Einmalzahlung abgerechnet. Kurz vor Ende des Buchungszeitraumes erhält der Kunde eine Erinnerungsmail und kann anschließend die Laufzeit selbst verlängern.

Das mag im erstem Moment ungewöhnlich sein, jedoch zeigt unsere Erfahrung, dass Kunden die Laufzeitverlängerung gerne in Anspruch nehmen, da man jederzeit Kontrolle über Kosten und Ausgaben hat. Anderswo schließt man ein Abonnement auf unbestimmte Zeit ab und hat es oft schwer, aus diesen Verträgen wieder herauszukommen und findet auch nach langem Suchen oft keine Möglichkeit, sein Abonnement auf einfache Weise zu kündigen.

Als E-Mail-Provider und Anbieter von Cloud- und Kommunikationsdienstleistungen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und setzen auf nachhaltige Geschäftsprozesse in unserem Unternehmen. Wir wissen, dass die Bereitstellung und Nutzung unserer Dienste sich auf die Umwelt auswirkt. Betrachtet man aber welche Möglichkeiten, Tools und Funktionen man zentral an einem einzigen Ort nutzen kann, liegen die Vorteile und der direkte Nutzen für die Umwelt auf der Hand.

Zentrale Verwaltung des kompletten Schriftverkehrs, keine unnötigen Wege zur Postfiliale, keine Briefmarken, in weiten Teilen vermeidbare Behördengänge u.w.m. Durch die Nutzung unserer Online-Services kann man seinen eigenen CO2-Fußabdruck positiv beeinflussen.

4. Wie hat sich die Pandemie auf die E-Mail-Sicherheitslandschaft ausgewirkt? Wurden dadurch neue Funktionen zu Ihren Diensten hinzugefügt?

Aktuell sehen wir keinen direkten Zusammenhang, dass die Pandemie einen direkten Einfluss auf die Sicherheit innerhalb der E-Maillandschaften gehabt haben sollte. Dienste, die vorher keinen Wert auf Sicherheit und Datenschutz gelegt habe, könnten unter Umständen Probleme bekommen haben. Anders sieht es eventuell bei Firmen aus, die Ihre Mitarbeiter während der Pandemie vermehrt von zuhause aus arbeiten lassen. Hier können Schulungen von Mitarbeitern im richtigen Umgang mit E-Mails und die richtige Ausstattung an Soft- und Hardware schon Risikovermeidend wirken.

Als Anbieter haben wir die Themen Sicherheit und Datenschutz aber von Anfang an im Fokus. Deshalb sehen wir uns hier gut aufgestellt.

Das Thema Verschlüsselung wird uns auch weiterhin beschäftigen. Leider sind die aktuellen Möglichkeiten (z.B. E-Mailverschlüsselung mit PGP oder S/Mime) aus aktueller Sicht immer noch zu kompliziert im Handling und noch nicht flächendeckend genug verbreitet.

Eine einfache, offene, plattform- und systemübergreifende Lösung – wie es die E-Mail im herkömmlichen Sinne eigentlich ist – fehlt beim Thema Datenverschlüsselung derzeit komplett.

5. Wenn es um Cyber-Bedrohungen per E-Mail geht, welche sind heute die häufigsten?

Aktuell steht das Thema Identitätsdiebstahl vermehrt im Fokus. Manche Menschen sind aus meiner Sicht einfach zu sorglos im Umgang mit Ihren persönlichen Daten. Wenn man so will verzeichnen wir immer wieder mal auch die klassischen Phishing-Versuche, optisch gefälschte E-Mails (z.B. von Banken) oder plumpe Erpressungsversuche die dem Empfänger suggerieren, dass der Absender tatsächlich Zugang zu seinen persönlichen Daten haben soll.

Um unsere Kunden zu unterstützen haben wir einige Sicherheitsmechanismen implementiert, z.B. blockieren wir in unserer Webversion standardmässig externe Links, Bilder und Scripte in E-Mails. Somit muss man bewusst eine Entscheidung treffen, ob man externe Inhalte tatsächlich zulassen möchte.

6. Welche Branchen (z. B. Finanzen, Gesundheitswesen usw.) benötigen Ihrer Meinung nach speziell auf sie zugeschnittene Kommunikationssicherheitslösungen?

Zunächst muss die oberste Maxime sein: Personenbezogene Daten sind in allen Bereichen des Lebens maximal zu schützen. Egal in welcher Branche, ob öffentlicher Sektor oder privatwirtschaftlicher Bereich.

Besonders sensible Daten müssen zusätzlich einem besonderen Schutz unterliegen. Dies sollte stets bei der Planung und Konzeption berücksichtigt werden.

7. Trotz ihrer Vorteile ist die Cloud noch keine weit verbreitete Sicherheitsoption. Warum zögern Unternehmen Ihrer Meinung nach, vollständig in die Cloud zu wechseln?

Kontrolle über Daten und Dateninfrastruktur in den eigenen Händen zu behalten ist eine bewusste Entscheidung. Auch wenn die Cloud viele Vorteile bietet ist es aus meiner Sicht falsch, die Kontrolle über Daten und Infrastruktur einfach in fremde Hände zu delegieren.

Die reine Kosten-Nutzen-Rechnung darf hier nur eine untergeordnete Rolle spielen. Bei der Kalkulation wird oft vergessen, dass die Auslagerung in die Cloud auch Folgekosten mit sich bringt, die teilweise nicht kalkulierbar sind.

Als überzeugter Europäer und zertifizierter, externer Datenschutzbeauftragter bevorzuge ich natürlich die Strategie, möglichst lokale Anbieter zu nutzen und Daten ausschließlich in Deutschland / Europa zu hosten. Die EU-Datenschutzgrundverordnung in Verbindung mit den deutschen Datenschutzgesetzen sind ein wirksames Mittel, das Daten sicher verarbeitet und gespeichert werden.

8. In welche anderen Sicherheitsmaßnahmen neben E-Mail-Sicherheitslösungen sollten moderne Unternehmen Ihrer Meinung nach investieren?

Wie bereits erwähnt, sollten moderne Firmen immer zuerst in das Wichtigste Gut investieren: in ihre Mitarbeiter. Der richtige Umgang mit personenbezogenen Daten, der korrekte Umgang mit E-Mails und welche Tools und Apps man datenschutz- und sicherheitskonform nutzen kann.

Es sollte außerdem eine Selbstverpflichtung zur Datenvermeidung, Datenminimierung und Datensparsamkeit in jedem Unternehmen geben. Je weniger Daten man gespeichert hat, desto uninteressanter wird man für Kriminelle.

Nur, weil man bestimmte Tools und Apps aus Gewohnheit schon länger nutzt, heißt das nicht, dass es die richtigen sind. Manchmal muss man etwas recherchieren und suchen, aber heutzutage gibt es zu fast allen Anwendungen auch datenschutzfreundliche Alternativen.

9. Können Sie uns einen kleinen Einblick in einige Ihrer Zukunftspläne für Eclipso geben?

Als unabhängiger Anbieter von datenschutzfreundlichen Cloud- und Kommunikationsdienstleistungen sorgen wir dafür, dass Sie einfach, sicher und datenschutzfreundlich kommunizieren und Inhalte mit anderen Teilen können.

Geplant ist, eclipso Mail & Cloud um Collaborations-Funktionen zu erweitern, damit auch Teams vernünftig und datenschutzfreundlich zusammenarbeiten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.